Tradition. Heimat. Leidenschaft.

TBW-Damen empfangen den Abstiegskandidaten Haan

Nach der verletzungsbedingte Zwangspause geht es für die Damen des TBW am kommenden Samstag (Anwurf 18 Uhr) in der heimischen Fliethe wieder los. Zu Gast ist der sind die Nachbarn von DJK Unitas Haan.

Die Mannschaft von Andre Wernicke steht mit dem Rücken zur Wand. Je nach finaler Abstiegsregelung in der Regionalliga Nordrhein, könnte sogar der drittletzte Platz nicht für den Verbleib ausreichen. Aktuell steht Haan auf dem vorletzten Platz mit einem Abstand von sechs Punkten zum sicheren elften Platz. Bei nur noch vier Spielen für Haan ist das eine ziemliche Herausforderung für die Gäste aus der Gartenstadt.

TBW-Trainer Jörg Büngeler erwartet daher einen Gegner, der alles in Waagschale werfen wird, um den Klassenverbleib doch noch zu erreichen. „Wir haben es in der eigenen Hand, Meister zu werden. Allerdings brauchen wir aus den verbleibenden fünf Partien neun Punkte. Somit kann unser Ziel nur sein, das Heimspiel zu gewinnen.“

Aus dem Wülfrather Lazarett gibt es keine positiven Nachrichten, dafür stehen die erkrankten Sina Meyer, Lisa Sippli und Kirsten Buiting wieder zur Verfügung. Zudem wird Eva Legermann wieder aushelfen.

Trotz des kleinen Kaders nimmt Büngeler die Favoritenrolle an. „Ganz wichtig wird eine stabile Abwehr sein, um so die einfachen Tore zu erzielen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.“

Aktuelle News

Ersten Herren wollen erneut punkten

Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfängt der TBW Kaldenkirchen in der heimischen Fliethe. Kaldenkirchen kämpft noch um den Klassenerhalt, während Wülfrath bereits gesichert ist. Im

Weiterlesen

Familienzusammenführung beim TBW

Der TBW kann den nächsten hockkarätigen Transfer für die neue Saison verkünden und verpflichtet mit Yannik Nitzschmann den älteren Bruder von Leistungsträger Connor Nitzschmann. Yannik

Weiterlesen

Saisonabschluss und Quali-Start

Zwei Punkte zum Abschluss der Saison holte der TBW am vergangenen Sonntag gegen TuS Königsdorf. Das dies kein einfaches Stück Arbeit werden würde, hatte Jörg

Weiterlesen