Tradition. Heimat. Leidenschaft.

Zweite Herren verlieren im Spitzenspiel gegen den HSV.

Am 24.02.24 trafen im Spitzenspiel der Bezirksoberliga die zweiten Herren des TBW auf den HSV Wuppertal. Die Zweitbesetzung des TBW konnte lange auf Augenhöhe mit den Gästen mithalten und mit dem HSV mithalten, jedoch verlor man das Heimspiel am Ende deutlich mit 26:35.

In der erste Hälfte lieferten sich beide Mannschaften einen spannenden Schlagabtausch und versprach genau das, was ein Spitzenspiel ausmacht – Emotionen und Kampf. Leider erwischte der HSV einen konzentrierteren Start und konnte in den ersten Minuten bereits mit 3 Toren davonziehen. Die Wülfrather Herren konnte diesen Vorsprung sofort mit schnellen Toren im Angriff und einer standhaften Deckung revidieren. Im weiteren Verlauf behielt jedoch der HSV Wuppertal die Oberhand, sodass die zweiten Herren mit einem Rückstand in die Pause gingen. Zur Halbzeit stand ein Ergebnis von 14:17 auf der Anzeigetafel.

In der zweiten Hälfte konnten die Wülfrather den Abstand zum HSV nicht verringern. Nach bereits vier gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit lag der TBW mit 4 Toren zurück. Auch im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte konnten die zweiten Herren die Gäste, nicht vor eine Aufgabe stellen und das Spiel nochmal spannend gestalten. Trotz aller Bemühungen mussten sich die zweiten Herren am Ende mit 26:35 dem HSV Wuppertal geschlagen geben.

Nun heißt es Kopf hoch um in den nächsten Spielen wieder voll anzugreifen.

Aktuelle News

Ersten Herren wollen erneut punkten

Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfängt der TBW Kaldenkirchen in der heimischen Fliethe. Kaldenkirchen kämpft noch um den Klassenerhalt, während Wülfrath bereits gesichert ist. Im

Weiterlesen

Familienzusammenführung beim TBW

Der TBW kann den nächsten hockkarätigen Transfer für die neue Saison verkünden und verpflichtet mit Yannik Nitzschmann den älteren Bruder von Leistungsträger Connor Nitzschmann. Yannik

Weiterlesen

Saisonabschluss und Quali-Start

Zwei Punkte zum Abschluss der Saison holte der TBW am vergangenen Sonntag gegen TuS Königsdorf. Das dies kein einfaches Stück Arbeit werden würde, hatte Jörg

Weiterlesen