Tradition. Heimat. Leidenschaft.

Es hat nicht sollen sein – knappe Niederlage zum Saisonabschluss

Zum Abschluß der kurzen Saison empfingen wir gestern den TV Lobberich.

Auch dieses Spiel stand unter keinen guten Vorzeichen, waren diverse Spieler unter der Woche krank und es war nicht klar, wie viele überhaupt zur Verfügung stehen.

Zu Beginn des Spiels merkte man dann auch, dass es dauerte, bis alle im Spiel ankamen. Einzig Leon im Tor war es zu verdanken, dass uns seine vielen Paraden in Schlagdistanz hielten und wir nur mit einem 10:13 Rückstand in die Pause gehen konnten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzen wir dort an, wo wir in der ersten Halbzeit dann aufgehört hatten. Mehr Bewegung im Angriff, bessere Zuordnung in der Deckung ließen uns den Rückstand verkleinern.

Der ein oder andere Fehler führte aber dazu, dass wir nie so richtig die Kontrolle über das Spiel übernehmen konnten. Es war deutlich anzumerken, dass einige bei weitem nicht bei vollen Kräften waren.

Dennoch zeigten die Jungs Moral und hielten dagegen und erspielten sich immer wieder schöne Torchancen, einzig die Verwertung war ausbaufähig.

Dennoch glichen wir kurz vor Ende noch einmal aus. 15 Sekunden vor Ende nahmen die Gäste ihre letzte Auszeit. Sie schworen und auch noch einmal ein und wollten diesen Punkt als Belohnung unbedingt haben. Leider fanden die Gäste 3 Sekunden vor Ende doch noch eine Lücke in der Deckung und verwandelten zum Sieg.

So blicken wir dann letztlich frustriert auf die Saison zurück. Vor allem die letzten drei Spiele hätten von der Punkteausbeute mehr hergeben müssen, und das auch gegen die Spitzenteams der Liga. Leider machte hier jeweils der kleine Kader einen Strich durch die Rechnung. Am Ende fehlte immer ein wenig die frische im Kopf, da die Belastung nicht vernünftig verteilt werden konnte.

Sicherlich hätte jeder individuell mehr machen müssen, um die bekannten Defizite außerhalb der regulären Einheiten aufzuholen.

Festzuhalten bleibt aber auch, dass man keine Oberliga würdigen Trainingszeiten zur Verfügung gestellt bekommen hat und somit viele Inhalte auf der Strecke geblieben sind. Natürlich kann der Verein nichts für die Hallensituation, doch Wertschätzung und Förderung der einzig überregional spielenden Mannschaft sollte man dann schon versuchen zu verfolgen. Gerade, wenn man auch leistungsorientierte Pfade propagiert!

Aktuelle News

Ersten Herren wollen erneut punkten

Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfängt der TBW Kaldenkirchen in der heimischen Fliethe. Kaldenkirchen kämpft noch um den Klassenerhalt, während Wülfrath bereits gesichert ist. Im

Weiterlesen

Familienzusammenführung beim TBW

Der TBW kann den nächsten hockkarätigen Transfer für die neue Saison verkünden und verpflichtet mit Yannik Nitzschmann den älteren Bruder von Leistungsträger Connor Nitzschmann. Yannik

Weiterlesen

Saisonabschluss und Quali-Start

Zwei Punkte zum Abschluss der Saison holte der TBW am vergangenen Sonntag gegen TuS Königsdorf. Das dies kein einfaches Stück Arbeit werden würde, hatte Jörg

Weiterlesen