Tradition. Heimat. Leidenschaft.

Verletzungsgeplagte Damen erwarten Bonn zum Rückspiel

Am Sonntag ist der TSB Bonn in Wülfrath zu Gast. Die Mannschaft von Nils Bullerjahn steht nach durchwachsenem Start auf dem siebten Platz. Zuletzt hatten die Rheinländer einen deutlichen Heimsieg gegen Beyeröhde und einen Punktgewinn gegen Weiden geholt.

Bonn spielt eine aufmerksame offensive 3 – 2 – 1 Deckung, die immer wieder zu Ballgewinnen und erfolgreichen Gegenstößen führt. Damit hatten die Wülfratherinnen schon im Hinspiel ihre Probleme.

Eine weitere Herausforderung ist auch bei den Damen das Verletzungspech. Moni Fränken hat sich auf Grund eines Bandscheibenvorfalls im Nacken vom Trainings- und Spielbetrieb abgemeldet. Neben den beiden Langzeitverletzen Büngeler und Hölterhoff (beide Kreuzbandriss) wird auch Sina Meyer am Sonntag wegen einer Corona-Infektion fehlen.

Glücklicherweise konnte man Luisa Kieckbusch für das Spiel kurzfristig zurückholen. Die Ex-Wülfratherin wird dem TBW nach zwei Trainingseinheiten in dieser Woche am Sonntag helfen.

Angesichts der angespannte Kadersituation werden die verbliebenden Spielerinnen alles in die Waagschale werfen müssen, um die zwei Punkte zuhause halten zu können.

„Wir brauchen eine stabile Abwehr wie in Tönis und dürfen uns gegen die offensive Abwehr keine Fehler im Angriff erlauben“. so Trainer Jörg Büngeler vor dem Spiel. „Trotz allem fühlen wir uns stark genug auch den neunten Sieg in Folge zu erringen. Wir hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne.“

Aktuelle News

wieder kein Happy End für mA

Auch für das Nachholspiel in Würselen standen die Vorzeichen nicht gut. Zwei Spieler zum Wechseln, quasi gestresst aus der Schule raus und ab auf die

Weiterlesen