Tradition. Heimat. Leidenschaft.

Gemischte E-Jugend mit drittem Platz beim Mini-EM Hauptrundenturnier

Nachdem die Vorrunde der Mini-EM mit dem Gruppensieg sehr erfolgreich abgeschlossen wurde, freuten sich die Mädchen und Jungs der Wülfrather Auswahl auf die Hauptrunde in Borken. Es stand ein umfangreiches Programm auf dem Plan, da fünf Spiele á 20 min angesetzt waren. Zum Glück konnte das Trainerteam auf einen Kader aus sieben Jungs und sechs Mädels zurückgreifen.

Im ersten Spiel taten sich die Kalkstädter schwer gegen den gut aufgelegten und späteren Turniersieger TV Borken. Gegen die Gastgeber wurde der Start etwas verschlafen und infolgedessen gelang auch kein richtiger Zugriff mehr auf das Spiel.

Dies gestaltete sich in den folgenden drei Partien deutlich anders. Die offensive und intensive Verteidigung, die sowohl in der männlichen wie auch der weiblichen E-Jugend des TBW gepflegt wird, stellte die Gegner vor große Herausforderungen. Wie üblich wurde kein Ball verloren gegeben, und die Zusammenarbeit im Angriff zwischen Jungs und Mädchen funktionierte immer besser. Jeder kam zu seinem Einsatz, was durch die Gesamtspielzeit von 100 min an dem Tag auch geboten war.

Das letzte Spiel des Turniers war zugleich das Endspiel um den Einzug ins Final Four. Die gut ausgebildete Mannschaft des SV Heißen erwischte den besseren Start und ein wenig Pech beim eigenen Abschluss ließ die Mülheimer auf 1:5 davonziehen. So musste die erste Halbzeit mit 2:6 verloren gegeben werden. Die Wülfrather Mannschaft gab aber nicht auf und kämpfte sich in die Partie zurück, sodass nach 17 von 20 zu spielenden Minuten der Anschlusstreffer zum 7:8 gelang. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, der mit weiteren vier Toren in drei Minuten endete. Leider ließ der Endstand von 9:10 den Traum vom Final Four zerplatzen. Trotzdem kann die gemischte E-Jugend stolz auf sich sein, bei der Mini-EM gegen Mannschaften aus dem gesamten HV Nordrhein ein so gutes Ergebnis erzielt zu haben!

Link zu nuliga:

nuLiga Handball – Staffel

Aktuelle News

wieder kein Happy End für mA

Auch für das Nachholspiel in Würselen standen die Vorzeichen nicht gut. Zwei Spieler zum Wechseln, quasi gestresst aus der Schule raus und ab auf die

Weiterlesen