Tradition. Heimat. Leidenschaft.

3. Herren mit schwierigem Saisonstart

Als Aufsteiger in die neue Bezirksoberliga hat man es leider nicht gut mit uns gemeint und man bekam direkt das schwerstmöglichste Auftaktprogramm.

Man eröffnete die Saison beim Landesligaabsteiger HSV Wuppertal, die sich deutlich verstärkt haben und unbedingt aufsteigen wollen. Nach einem guten Beginn (2:0, 4. und 3:2 Führung, 6. Minute) konnte man leider nicht daran anknüpfen und man musste ein wenig “Lehrgeld” bezahlen. Man tat sich im Angriff sehr schwer und kassierte im Gegenzug sehr viele Tempogegenstöße, so dass es zur Halbzeit 7:20 aus Sicht der 3. Herren stand.

Leider wurde es in der 2. Halbzeit nicht viel besser, eher im Gegenteil und so baute der HSV seine Führung konsequent aus. Erst in den letzten 8 Minuten, als die Partie schon entschieden war (12:37, 52.) konnte man erfolgreich eigene Akzente setzen. So ging das Spiel am Ende mit 18:44 an den HSV, der an diesem Tag einfach mindestens ein Regal zu weit oben war.

Am 2. Spieltag kam es zum Duell mit den 2. Herren. Nach dem desaströsem ersten Spiel wollte man unbedingt viele Sachen besser machen und das ist uns auch gelungen. Nach gut 19 Minuten stand ein 7:7 auf der Anzeigentafel und man konnte vieles davon umsetzen, was man sich vor genommen hat. Die Abwehrleistung, vor allem vom glänzend aufgelegten Laurenz im Tor war ein Garant für die starken 20 Minuten. Leider haben Unkonzentriertheiten und eine nun deutlich konzentriertere Leistung der 2. Herren dazu geführt, dass es zur Halbzeit 9:15 stand. Mund abputzen und in der 2. Halbzeit so spielen, wie in den ersten 20 Minuten, so die Devise.

Das ist uns nicht gelungen, die 2. Herren nutzten jeden Fehler aus und mit dem 11:21 in der 39. Minute war die Partie quasi entschieden. Im Gegensatz zum HSV Spiel konnten wir uns jedoch wieder stabilisieren und die letzten 21 Minuten ausgeglichen (11:11 Tore) gestalten, so dass es am Ende 22:32 stand. Aus diesem Spiel konnte man vieles mitnehmen und man blickte auf das dritte Spiel, das beim Cronenberger TG2 stattfand.

Der CTG2 ist der letztjährige Vizemeister der Bezirksliga und wir hatten leider nur einen Rumpfkader zur Verfügung. Aber Ausreden zählen nicht, hier muss einfach jeder alles geben und wir müssen eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern. Wie schon beim letzten Spiel konnte man sich auf die Torhüter verlassen, sowohl Nico, als auch Oli konnten viele starke Paraden abliefern und brachten den Gegner so manches Mal zur Verzweiflung. Die Mannschaft kämpfte bis zur letzten Sekunde und hat sich auch von Rückschlägen nicht blenden lassen. Leider fehlte ein wenig der “Punch”, gerade in der 2. Halbzeit machten sich die fehlenden Optionen auf der Bank bemerkbar.

Am Ende stand ein 29:33 (14:18) auf der Anzeigentafel und man hatte zum einen die beste Saisonleistung gezeigt und zum anderen doch ein wenig gehadert, da gefühlt mehr drin gewesen wäre.

Nach dem Landesligaabsteiger HSV Wuppertal, den 2. HErren vom TBW und dem letzjährigem Vizemeister geht es genau so weiter. Am Samstag, 16.9., Anwurf 16:10 Uhr, empfängt man den nächsten Landesligaabsteiger, ETB SW Essen II. Es wird nicht einfacher, aber wir sind nun in der Bezirksoberliga angekommen und wollen nun die ersten Punkte holen.

Aktuelle News

wieder kein Happy End für mA

Auch für das Nachholspiel in Würselen standen die Vorzeichen nicht gut. Zwei Spieler zum Wechseln, quasi gestresst aus der Schule raus und ab auf die

Weiterlesen

Luke Schumann stößt zum TBW

Als ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 präsentiert der Oberligist Luke Schumann. Luke wird den TBW im linken Rückraum verstärken und kommt vom Oberligisten HC

Weiterlesen