Tradition. Heimat. Leidenschaft.

Weibliche D-Jugend gewinnt 1. Westenergie Beach Cup

Die Mädchen des TBW behielten am Samstag eine weiße Weste und konnten am Ende ohne verlorene Halbzeit den Siegerpokal in Empfang nehmen.

Der Tag startete mit einer derart regnerischen Fahrt nach Wesel, dass sich die Spielerinnen die Frage stellten, ob sie nicht besser einen Badeanzug eingepackt hätten. Das Wetter hatte aber ein Erbarmen und es blieb das ganze Turnier relativ trocken. Unsere Mädchen waren hoch motiviert.  Der aus der E-Jugend aufgerückte Teil der Mannschaft hatte schließlich den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Zum Auftakt ging es gegen die Mädchen vom BV/DJK Kellen. Die junge Mannschaft aus Kellen hatte bereits ein Spiel im Sand absolviert und sich schon etwas an das ungewohnte Metier  gewöhnt, sodass sich der Start für die Wülfratherinnen schwierig gestaltete. Sie steigerten sich jedoch zusehends und konnten die erste Halbzeit 7:5 für sich entscheiden. In der zweiten Halbzeit funktionierte das Überzahlspiel mit den angreifenden Torhütern immer besser und viele Zwei-Punkte-Würfe fanden ihr Ziel im Tor. Am Ende musste Kellen auch  die zweite Halbzeit mit 0:17 verloren geben.

Im zweiten Spiel stellten die Mädchen der SG Langenfeld eine größere Herausforderung dar. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Abwehrarbeit und  Konzentration in den Angriffen wurden beide Halbzeiten souverän mit 9:3 und 8:5 gewonnen und der Einzug ins Halbfinale erreicht. Dort erwartete unsere Mädchen der Gruppenzweite der Gruppe B, der TuS Xanten. Auch in diesem Spiel war man in der komfortablen Situation in beiden Halbzeiten mit ausreichendem Abstand zu führen, sodass auch Zwei-Punkte-Würfe keine Gefahr darstellten. Das variable Angriffsspiel der Kalkstädterinnen war für die Mädchen aus Xanten schwer auszurechen und beim Überzahlspiel mit leerem Tor wurde um jeden Ball gekämpft und hinterher gehechtet. Im Gegenzug hielten die Torhüterinnen den Laden dicht, sodass nach zwei Halbzeiten (10:4, 8:2) der Einzug ins Finale gegen den Gastgeber HSG Wesel klar gemacht war. Es folgte eine lange Pause, in der sich alle am toll organisierten Catering erfreuten. Der Auftakt des Finalspiels offenbarte sich als zögerlich. Beide Mannschaften brauchten etwas, um erneut ins Spiel zu finden und so gab es auf beiden Seiten zunächst wenig Zählbares. Außerdem war die Nervosität allen in die Gesichter geschrieben. Bei einem Stand von 2:3 für die HSG Wesel waren nur noch zwei Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen und unsere Mädchen liefen Gefahr, das erste Mal eine Halbzeit in diesem Turnier zu verlieren. Nach einem schönen Anspiel befand sich eine unserer Torhüterinnen in einer freien, wenn auch noch recht weit entfernten Position zum Tor und entschied sich dafür den Wurf zu nehmen. Dieser passte exakt ins Eck und drehte den Rückstand zur 4:3 Führung für Wülfrath, die auch gleichzeitig zum Gewinn der ersten Halbzeit reichte. Trotz sehr schlechter Chancenverwertung auf beiden Seiten verlieh der etwas glückliche Satzgewinn der Mannschaft Selbstvertrauen und beflügelte die Mädchen zu einer mutigeren zweiten Halbzeit. Die Torausbeute steigerte sich merklich und als beim Stand von 10:6 der Schlusspfiff ertönte, konnten es die Mädchen erst gar nicht fassen. Als sie sich versichert hatten, dass das Spiel wirklich vorbei und sie auch wirklich gewonnen hatten, breitete sich große Freude auf den Gesichtern aus. Wir danken der HSG Wesel für die Ausrichtung des super schönenTurniers und freuen uns auf nächstes Jahr!

Aktuelle News

wieder kein Happy End für mA

Auch für das Nachholspiel in Würselen standen die Vorzeichen nicht gut. Zwei Spieler zum Wechseln, quasi gestresst aus der Schule raus und ab auf die

Weiterlesen